Nachruf auf Peter Missel

Peter Missel

Psychologe und Psychologischer Psychotherapeut

1952-2019

1. Vorsitzender dg sps 2015-2019

 

Peter Missel starb am 20.07.2019 nach längerer und schwerer Krankheit. Bis zuletzt hofften seine Familie und seine Freunde und Kollegen bei jedem Anzeichen einer möglichen Besserung und letztlich vergebens. Mit seinem Tod trifft die Suchthilfe und Behandlungsszene in Deutschland ein herber Verlust – Peter Missel war über sein fast 40jähriges Wirken als Leitender Psychologe und Psychotherapeut in der heutigen MEDIAN Kliniken Daun (Am Rosenberg, Thommener Höhe und Altburg) hinaus im besten Sinne als Lobbyist und Gestalter einer fachlich kompetenten, menschlich respektvollen und empirisch fundierten Suchtbehandlung engagiert und wirksam.

Weiterlesen

Fachtagung „Sucht – eine psychische Erkrankung?!“

Abhängigkeitserkrankungen beeinträchtigen das Leben der Betroffenen und ihrer Umgebung auf vielfältige Art und Weise, in psychischer, körperlicher und sozialer Hinsicht. In Ihrer Entstehung sind sie schwer zu begreifen, da ein anfangs unter willentlicher Kontrolle stehendes Verhalten im Laufe der Zeit zunehmend krankhaft entgleist. In der Behandlung von Suchterkrankungen sind immer wieder Sonderwege beschritten worden, aber von jeher hat die Psychotherapie dabei einen hohen Stellenwert. Auf dieser Fachtagung sollen die Besonderheiten der Psyche der Suchtentwicklung und der Psychotherapie der Sucht in den Fokus genommen werden. Bewährtes Wissen und neue Erkenntnisse werden dargestellt und Fachleute in den Austausch gebracht. Dazu kooperieren im Jahr 2020 die MEDIAN Klinik Tönisstein mit ihrer jährlichen und die DGSPS mit ihrer zweijährlichen Fachtagung „Sucht – eine psychische Erkrankung?!“.

Die Tagung findet statt am 25. März 2020 in der MEDIAN Klinik Tönisstein in Bad Neuenahr-Ahrweiler von 10.00 bis 15.30 Uhr.

Plenumsvorträge am Vormittag werden gehalten durch Prof. Dr. Martin Wallroth (Hochschule Münster) zu „Sucht und Selbstverantwortung – ethisch-philosophische Anmerkungen zu einem schwierigen Thema“, sowie Oliver Kreh, Leitender Psychologe der MEDIAN Klinik Tönisstein zur „Suchttherapie – Psychotherapie der Sucht“.

Workshops am Nachmittag befassen sich mit „Sucht und Selbstverantwortung“, „Rückfallanalyse und -aufarbeitung“, „stationärer Kurzzeitbehandlung“ sowie „ambulanter Psychotherapie der Sucht“. Ein detailliertes Programm findet sich Ende 2019 auf den Internetseiten der MEDIAN Klinik Tönisstein (www.median-kliniken.de/de/median-klinik-toenisstein ) und der dg sps (www.dgsps.de).

Resolution zur ambulanten Psychotherapie bei alkoholbezogenen Störungen

Bei dem Treffen der Psychotherapeutenverbände GK II am 05.05.2018 in Würzburg wurde folgende von der Deutschen Gesellschaft für Suchtpsychologie (dg sps) eingebrachte „Resolution zur ambulanten Psychotherapie bei alkoholbezogenen Störungen“ in der Kurzfassung mit einer kleinen Änderung einstimmig verabschiedet. Sie lautet in der verabschiedeten Form:

Resolution zur ambulanten Psychotherapie bei alkoholbezogenen Störungen

Ambulante Psychotherapie soll Patienten mit alkoholbezogenen Störungen (gesundheitlich riskanter Konsum, schädlicher Konsum, Abhängigkeitssyndrom) im Rahmen der Psychotherapie-Richtlinien häufiger angeboten werden

Früherkennung und Frühintervention bei alkoholbezogenen Störungen sind wichtige Anwendungsfelder ambulanter Psychotherapie auch im Kontext der Behandlung begleitender anderer psychischer Störungen. 

Die psychotherapeutische Behandlung ist auch bei Vorliegen eines Abhängigkeitssyndroms bei ausreichender Abstinenzfähigkeit (z.B. nach einer Entzugs- oder Entwöhnungsbehandlung) ein weiteres wichtiges Anwendungsfeld zur Aufrechterhaltung der Abstinenz und zur Behandlung komorbider psychischer Störungen.

Die im GKII zusammengeschlossenen psychotherapeutischen Fachgesellschaften unterstützen das Anliegen der Deutschen Gesellschaft für Suchtpsychologie, die Behandlung von Patienten mit alkoholbezogenen Störungen in psychotherapeutischen Praxen zu fördern.

Aus Sicht der dg sps stellt die Resolution einen wichtigen Schritt zur Verankerung der Behandlung von Patienten mit alkoholbezogenen Störungen in der Profession selbst bzw. in der ambulanten Richtlinien-Psychotherapie dar.

Arbeitskreis Leitende Psychologen 2019

Am 20.11.2019 (09.00-16.00 Uhr) trifft sich der Arbeitskreis Leitender Psycholog*innen zu seinem jährlichen Austausch. Das Treffen wird in diesem Jahr von Dr. Ahmad Kathib, Salus Klinik Friedrichsdorf (bei Frankfurt/M.) ausgerichtet. Herzlich willkommen sind auch Ltd. Psycholog*innen, die nicht Mitglieder der dg sps sind. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, wird um zügige Anmeldung gebeten: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Die Teilnahme ist für Mitglieder der dg sps kostenfrei, von Nicht-Mitgliedern wird ein Kostenbeitrag von 50,00 EUR während der Tagung erhoben. Es werden Fortbildungspunkte der LPK Hessen beantragt.